Das Raumkonzept Klint

Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.

(Maria Montessori)

Unser Gruppenraum besteht aus einzelnen Spielbereichen, in denen verschiedenen Ideen nachgegangen werden kann. Es gibt Arbeitsbereiche, in denen bestimmte Tätigkeiten „vorbestimmt“ sind, einen Versammlungsplatz und Möglichkeiten seinen eigenen Interessen nachzugehen. Die meisten Lerneffekte hat das Kind im Alltag. Auch wenn wir Angebote mit den Kindern durchführen, ist uns bewusst, dass das meiste Lernen stattfindet, indem Situationen aus dem Geschehen von uns aufgegriffen werden.

Uns ist es sehr wichtig, dass die Kinder selbstständig ins Spiel gelangen und somit ihrem Wissensdurst, Forscherdrang und ihrer Neugierde nachgehen können. Hierfür nutzen wir möglichst ganzheitliche Materialien, die dem Entwicklungsstand der Kinder entsprechen. Im Laufe der Woche werden jedoch verschiedene Bereiche angesprochen und im Kalenderjahr gefestigt, sodass alle Bildungsbereiche abgedeckt werden. Täglich bieten wir die Möglichkeit, dass die Kinder Spuren hinterlassen können. Farben und Papier sind ein fester Bestandteil im Raum. Die Kinder können sich sowohl drinnen als auch draußen körperlich betätigen. Baumaterialien stehen für verschiedenen Konstruktionen zur Verfügung.

In unserer Küche steht den gesamten Tag über eine Kleinigkeit zu essen sowie etwas zu trinken. Nach unseren Morgenrunden gibt es ein gemeinsames Frühstück, wodurch der Raum zu einem Frühstücksraum umfunktioniert wird. Außerhalb der Mahlzeiten wird ein Tisch genutzt, um kleine Zwischenmahlzeiten zu sich zu nehmen oder etwas zu trinken.

In unserem Raum befindet sich eine kleine Kuschelhöhle, in der sich die Kinder gerne zurückziehen. In dieser Höhle können sie ganz für sich sein oder einen Freund einladen, um gemeinsam zur Ruhe zu kommen.

Es befinden sich hier verschiedene Regale, die den Raum aufteilen. Der Inhalt dieser Regale wird von uns für die Kinder zur freien Verfügung gestellt. Bei der Zusammensetzung des Inhaltes dieser Regale, verlassen wir uns auf unsere Beobachtungen in Bezug auf die Interessen der Kinder. Zudem kennen die Kinder unsere Materialien und haben hierbei Mitspracherecht. Regelmäßig werden Spiele, Bastelmaterialien, Rollenspielideen, Baumaterialien, Bücher und Musikinstrumente ausgetauscht.

Der Raum bietet genügend Eigenschaften, damit sich das Kind intensiv und achtsam mit sich, seiner Umwelt und dem Material im Freispiel lange beschäftigen kann.

In unserer „Runde“ befindet sich ein Tisch. Auf diesem befindet sich neben unserer Gruppenkerze immer etwas Aktuelles, das uns in der Gruppe beschäftigt.

Damit sich die Kinder zurückziehen können, mehr Raum haben und auch mal allein sein können, nutzen wir die anliegenden Räume als Ausweichmöglichkeit. Unser „Schlafraum“ hat somit häufig mehrere Funktionen. Hier kann man zur Ruhe kommen und auch schlafen. Er bietet sich jedoch auch an, um einzelne Angebote durchzuführen oder um einen Raum der Bewegung zu sein. Unser Flur und der Windfang werden gerne genutzt, um große Körpermalaktionen durchzuführen. Experimente oder Versammlungen finden hier ebenfalls statt.

Wer schon einmal am ev. Kindergarten Klint vorbeigefahren ist, hat sicherlich das großzügige Außengelände bemerkt. Dieses ist ein öffentlicher Spielplatz und darf gerne besucht werden. Wir nutzen täglich die Möglichkeit rauszugehen. Draußen haben die Kinder weitere Möglichkeiten sich zu entwickeln und zu bilden. Es bietet viel Platz und Freiraum, sich zu verwirklichen und mit den Materialien zu experimentieren. Durch die kleine Gruppe besteht ein besonderes Miteinander. Die Kinder geben aufeinander acht und können sowohl in der Gemeinschaft zusammenspielen oder auch sich einzeln zurückziehen.