Feste

Neben dem Alltag im Kindergarten gibt es immer wieder Höhepunkte, die das Kindergartenjahr begleiten. Ein besonderer Tag für jedes Kind ist sein Geburtstag. An diesem Tag steht das Geburtstagskind mit einigen Ritualen im Mittelpunkt. Das Kind selbst entscheidet, was es an Ritualen für den Tag haben möchte, es will z. B. besungen werden, auf dem Geburtstagsthron sitzen, sich schminken lassen, ein Spiel aussuchen. Ein kleines Geschenk aus der Geburtstagstruhe rundet den Tag ab. Auf das Verteilen von Süßigkeiten oder kleinen Geschenken an die Kindergartenkinder verzichten wir ganz. So kann ein Wettstreit verhindert werden und ausschließlich das Geburtstagskind wird gewürdigt, nicht seine Mitbringsel.

Religiösen Feste haben einen festen Bestandteil im Jahresgeschehen. Zu diesen Festen feiern wir, nach einer längeren Themenhinführung, einen gemeinsamen Gottesdienst. Ferner bilden das Laterne Laufen zu St. Martin, die Würdigung des Weltkindertages, in Zusammenarbeit mit den zwei evangelischen Nachbarkindergärten, das Faschingsfest, die Übernachtung der angehenden Schulkinder und der Abschiedsgottesdienst einen festen Bestandteil im Jahresablauf. Andere Feste wechseln sich ab, d. h. es gibt nicht jedes Jahr ein Sommerfest, einen Papi-Tag, einen Großeltern-Tag, einen Mami-Tag usw. Ein Kind, das in der Regel zwei bis vier Jahre den Kindergarten besucht, erlebt so abwechslungsreiche Höhepunkte.