Morgenrunde

Wenn alle Kinder im Kindergarten angekommen sind, machen wir vor dem Frühstück eine Runde. Das bedeutet, dass alle Anwesenden zusammenkommen, sich in einen Kreis setzen und einen intensiven gemeinschaftlichen Moment genießen. Es wird gesungen, gespielt und erzählt.

Die Runde baut sich immer so auf, dass wir uns sammeln und zur Ruhe kommen. Anschließend wird die Gruppenkerze angezündet und ein Begrüßungslied gesungen. Wir verschaffen uns einen Überblick darüber, wer alles da ist.

Die Runden haben eine Dauer zwischen 5 und 20 Minuten. Je nach Aufmerksamkeitsspanne werden die Inhalte zum Teil spontan angepasst. Durch die große Alterspanne unserer Gruppe, binden wir die Kinder verschieden mit ein. In unseren Runden erarbeiten wir aktuelle Themen durch Lieder, Bewegungsgeschichten, machen kleine Aufführungen oder haben Zeit, von unseren Erlebnissen zu berichten und zuzuhören. Auch besondere Feste werden hier vorbereitet und durchgeführt. So feiern wir Geburtstage und christliche Feste in unseren Runden. Im Anschluss folgt dann unser gemeinsames Frühstück.

„Durch die vielfältigen Inhalte und Gestaltungen der Zusammenkünfte ergeben sich für die Kinder umfangreiche Quellen des Lernens. So erfolgt im Morgenkreis

  • Schulung der Sinneswahrnehmungen
  • kognitive Förderung
  • Anregung der Fantasien, der Kreativität
  • Förderung des sprachlichen Ausdrucks
  • Kennenlernen unterschiedlicher Instrumente
  • Förderung der Musikalität
  • Entwicklung des Sozialverhaltens, der Solidarität, der Toleranz
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Förderung der Grob- und Feinmotorik
  • Sach- und Fachkenntniserweiterung
  • Förderung der Genussfähigkeit
  • Kennenlernen verschiedener Kulturen und Bräuche“

(www.kindergartenpaedagogik.de/1058.html Stand: 01.04.2020)