Tiergestützte Pädagogik

Die Arbeit eignet sich speziell für Kinder der Altersgruppe 2-12 Jahre. Von der Krippe über den Kindergarten und Integrationsarbeit bis hin zur Hortarbeit. Die Erfahrung zeigt, dass dies eine Bereicherung für Kinder, Eltern und Erzieher im Kindergartenalltag und im Alltag darstellt.

Im Mittelpunkt steht hier die Mensch – Tier – Beziehung.

Tiergestützte Therapie & Pädagogik beinhaltet die gesamte Förderung mit dem Tier als neutraler und zuverlässiger Partner. Tiere spenden Wärme und Geborgenheit ohne Wertung. Die Kinder lernen Verantwortung zu tragen. Tier-Mensch-Aktionen bieten vielfältige Sprach- anreize. Im Gruppenprozess mit anderen Menschen und dem Tier werden Sozialkompetenzen trainiert und ausgebaut. Bewegungsangebote im Einklang mit Hund und Pferd, stärken das Selbstvertrauen und wirken sich positiv auf den ganzen Bewegungsapparat aus. Darum arbeiten bei uns Hund, Pferd und Schnecke.

Schneckenarbeit

Die Schneckenarbeit findet in der täglichen Arbeit statt. Jede Gruppe, jedes Kind, lernt den Umgang mit dem Lebewesen Schnecke dazu gehören die tägliche Säuberung und Versorgung und Pflege der Tiere. Angebote werden geschaffen, die Schnecke als Tier kennen zu lernen:

  • Wie bewegt sie sich?
  • Was braucht eine Schnecke?
  • Wie fühlt sich eine Schnecke an?

Hundearbeit

In der Arbeit mit dem Hund werden auch die Grundsätze des Zusammenlebens mit dem Lebewesen Tier erfahren. Projekte werden Entwickelt mit dem Hund und über den Hund. Immer mit Blick auf die Kinder und das Wohlergehen des Hundes.

Hunde in der Arbeit …

  • motivieren bei Lernerfahrungen
  • regen zu verbalen und nonverbalen Kommunikation an
  • wirken stimulierend
  • können Brücken bauen oder Eisbrecher sein
  • sind authentisch und bewerten nicht. Ihre Zuneigung ist echt.
  • erlauben Zuneigung und Zärtlichkeiten. Suchen Körperkontakt
  • sind einfordernd
  • lernen einfach Tricks

Kinder …

  • kennen Hunde aus ihrem Alltag
  • lernen, sich Hunden angemessen zu verhalten
  • werden sicherer bzw. bauen Ängste ab
  • erlernen im Umgang mit dem Hund Rücksichtnahme und andere Lebewesen zu respektieren
  • erleben Hunde als emotionalen Anker und Seelentröster

Therapeutisches Reiten

Beim therapeutischen Reiten besuchen die Integrationskinder den Reitverein Bornberg. Die ausgebildete Fachkraft für therapeutisches Reiten aus unserem Haus begleitet mit einer Kollegin die Kinder. Für diese Aktivität nutzen wir unseren Kindergartenbus. Hier wird viel Wert auf das gemeinschaftliche Agieren in der Klein- gruppe gelegt. Gruppenprozesse werden unterstützt und das Agieren mit einem wertfreien Lebewesen: dem Pferd erfahren. Hier geht es nicht um Reitunterricht, sondern um Körperwahrnehmungen, Sensibilisierung etc.